Vorbereitung für den Bachelor Aufnahmetest Psychologie

Mit der Art der Vorbereitung auf den Psychologie Bachelor Aufnahmetest, legst du den Grundstein für deine erfolgreiche Teilnahme am Testverfahren. Denn um dich gegen die vielen MitbewerberInnen durchzusetzen, braucht es eine ausführliche Vorbereitung und einen langen Atem.

 

Wenn du beides hast, dann hast du eine gute Chance auf einen der begehrten Psychologie Studienplätze auch ohne teure Vorbereitungskurse und Ähnliches.

 

Die 3 Testteile beim Aufnahmetest

Der Aufnahmetest selbst setzt sich aus den folgenden drei Test-Bereichen zusammen:

 

  1. Teil: Das Psychologisches Fachwissen. Es geht um die Fähigkeit sich fachrelevantes Wissen aus Literatur für Studienanfänger/innen anzueignen. Hierfür müssen Inhalte aus dem folgenden Buch gelernt werden: Psychologie mit E-Learning "MyLab | Psychologie" (Pearson Studium - Psychologie).

    Die für den Test zu lernenden Abschnitte findest du hier auf der Aufnahmetest-Innsbruck.at Webseite.

  2. Teil: Das formal-analytische Denken. Hier wird die Fähigkeit zum formal-analytischen Denken geprüft. Das folgende Buch hilft bei der Vorbereitung auf diesen Testteil: Formal-analytisches Denken: 100 Übungsbeispiele (inkl. Lösungen) für den Methodikteil des Aufnahmeverfahrens Psychologie

  3. Teil: Das Erfassen von Inhalten aus Fachliteratur. Bei diesem Test geht es um das Verstehen einfacher, fachbezogener Texte in deutscher und englischer Sprache. Gute Sprachkenntnisse helfen hier ungemein. Wichtig: Eine Fremdsprache lernt sich nicht in 5 Minuten. Hier solltest du also wirklich frühzeitig mit der Vorbereitung anfangen wenn du Probleme mit Englisch hast. Wie wäre es mit einem Urlaub im Englischsprachigen Ausland, ein paar Englischen Filmen oder Büchern?

 

 

Unsere Empfehlung für die Vorbereitung auf den Psychologie Aufnahmetest

Wie die perfekte Vorbereitung aussieht, ist von Person zu Person unterschiedlich. Jeder Mensch lernt anders. Und alle haben unterschiedliche Bedürfnisse.

 

Mit den folgenden Schritten zur erfolgreichen Vorbereitung auf den Psychologie Bachelor Aufnahmetest, versuchen wir die wichtigsten Aspekte abzudecken. Die Details des Lernens bleiben dir überlassen. Ob du mit Karteikarten, mit Textmarkierungen im Buch, durch lautes Lesen, mit Zusammenfassungen oder einfach nur durch lesen lernst hängt also ganz von dir ab.

 

  1. Anmeldung nicht verpassen! Versäumte Frist = keine Teilnahme am Aufnahmetest. Auf Aufnahmetest-Innsbruck.at findest du alle Infos zu den Terminen und Fristen.

  2. Wissen aus Psychologie Buch aneignen. Fang pünktlich an zu lernen. Hier findest du die zu lernenden Kapitel aus dem vorgegebenen Lehrbuch Psychologie - Pearson Studium (Buch für den Bachelor Aufnahmetest Psychologie). Du hast eine ganze Menge an Seiten von dir. Wenn du jeden Tag ein Kapitel machst, bleibt die tägliche Arbeit überschaubar und wird nicht langweilig. Und auch Pausen sind wichtig! Gönn dir auch mal einen lernfreien Tag um den Kopf frei zu bekommen.

  3. Methodenteil (formal-analytisches Denken). Der ganze Testbereich ähnelt einem IQ Test. Diesen soll man eigentlich nicht trainieren können. Aber wenn man die Logik oder die Methode oft genug angewendet hat, kann man schneller auf ähnliche Fragen antworten. Und schneidet automatisch besser ab. Bereite dich also zum Beispiel mit dem Buch Formal-analytisches Denken: 100 Übungsbeispiele (inkl. Lösungen) für den Methodikteil des Aufnahmeverfahrens Psychologie auf diesen Testteil vor.

  4. Bleib an der Sprache Englisch dran. Das geht zum Beispiel mit englischen und deutschen Papers (das sind kleine wissenschaftliche Beiträge zu speziellen Themen). Schau dir Filme und Serien auf Englisch an, dann kannst du immer sagen, dass du dich gerade vorbereitest :-). Oder wie wäre es mal wieder mit einem englischen Buch? Wenn du dann noch regelmäßig Texte ließt und das wichtigste herausarbeiten kannst, dann wirst du dich nicht weiter schwer mit dem Testteil tun.
  5. Testsimulationen durchführen. Denn wenn du weißt was auf dich zukommt, dann bist du ruhiger und kannst lockerer mit allem umgehen. Und das wirkt sich auch auf deine Gehirnleistung aus. Seit kurzem gibt es zwei spezielle Bücher, die gezielt für die Aufnahmetest Vorbereitung verfasst wurden.

    Die reine Testsimulation für den Aufnahmetest findest du hier: Psychologie Aufnahmetestsimulation: Vollständiger Probetest für das Aufnahmeverfahren Psychologie an den Universitäten Wien, Salzburg, Innsbruch, Graz.

    Ein kompletter Buchgebundener Vorbereitungskurs inkl. anschließender Testsimulation ist hier zu finden: Aufnahmetest Psychologie: Der komplette Vorbereitungskurs inklusive vollständiger Testsimulation (Pearson Studium - Psychologie).

    Auf jeden Fall eine gute Möglichkeit sich ein Bild zu machen von dem, was da auf dich wartet. Eine Gelegenheit, über die man durchaus nachdenken sollte.

  6. Genug Zeit einplanen und ruhig bleiben. Vor dem Test solltest du ausreichend viel Zeit einplanen. Durch die Zugangskontrolle und die vorgegebenen Sitzplätze, braucht das ganze einiges an Zeit bis es dann endlich mal losgehen kann. Und im Test selbst musst du in jedem Fall ruhig bleiben. Atme tief durch, entspann dich und glaub an dich selbst! Jeder Stress blockiert dein Hirn. Und damit das Denken. Das gefürchtete Blackout kommt vom Stress. Bleibst du ruhig, dann kannst du frei denken. Wenn du damit Schwierigkeiten hast, dann sind evtl. regelmäßige Entspannungsübungen etwas für dich. Hier könnte Autogenes Training (mit CD und über 100 Übungsbeispielen) oder PMR (Progressive Muskelentspannung nach Jacobson) etwas für dich sein.

  7. Am Anfang lernen. Am Ende wiederholen. Schau also, dass du frühzeitig mit dem gesamten Stoff durch bist. Dann musst du die letzten Wochen nur noch wiederholen. Und nicht mehr lernen. Das gibt dir auch wieder Sicherheit und Ruhe für den Test.

    Außerdem ist es viel entspannter, jeden Tag 3-4 Stunden zu lernen als kurz vor dem Test 12h pro Tag. Unser Gehirn hat eine begrenzte Aufnahmefähigkeit. 12 Stunden lernen bringt bei den wenigsten Menschen mehr als aktive und konzentrierte 3 Stunden. Und so bleibt das ganze auch interessant und wird nicht zum Frust-lernen.

 

Schau dir außerdem unbedingt die 3 oben verlinkten Testteile genauer an. Dort findest du viele weitere wertvolle Infos und Tipps. Und dann mach dein Ding und sicher dir deinen Platz für das Psychologie Studium in der wundervollen Stadt Innsbruck!

 

 

Kommentare & Infos zum Aufnahmetest aus den letzten Jahren

Im Folgenden haben wir ein par Stimmen von erfolgreichen TeilnehmerInnen aus dem Jahr 2013/2014 zum Test zusammen gestellt. Diese Aussagen sollen euch vor dem Test einen groben Einblick geben um mit dem Test besser umgehen zu können.

Zu beachten: Dies sind persönliche Meinungen, die nicht die Gesamtheit aller TeilnehmerInnen widerspiegeln.

 

ACHTUNG: STAND Mai 2015

 

Englisch-Teil

 

> Der Englischteil war von der Sprache her echt ein Witz, da muss man gar nichts anschauen (finde ich), das einzige Problem war, dass es recht viel Text war und man also schnell lesen sollte.

> Ich fand den Test nicht wirklich schwer, vor allem der Englisch-Teil war wesentlich einfacher als erwartet.

> Zu wenig Zeit für den Sprachtest. Habe mich leider verzettelt.

 

Methodik-Teil (Formal Analytisches Denken)

 

 > Der Methodikteil war schwieriger als erwartet und ich finde, dass es sogar was bringen könnte, wenn man sich vorher ein bisschen die grundlegenden Stochastiksachen anschaut (so Permutationen, Kombinatorik) und es waren vor allem echt lange Aufgabenbeschreibungen.

> Der Methodikteil war auf jeden fall viel schwerer als erwartet.

> Der Methodikteil war zwar schwer, wenn man aber ruhig bleibt und einfach logisch denkt und sich nicht stressen lässt, ist der auch ohne größere Probleme zu bewältigen.

> Vom Zeitlichen her hatte ich eigentlich keine Probleme, für den Methodikteil geht eindeutig am meisten Zeit verloren. Der Englischteil war meiner Meinung nach am kürzesten und auch am einfachsten.

 

Fragen zum Buch

Für den psychologischen Teil muss das Buch Psychologie von Gerrig und Zimbardo (Pearson Studium) gelesen werden.

 

> Der Fragen-Teil ist mit ausreichend Lernen gut machbar, man sollte aber Namen und zumindest die wichtigsten Jahreszahlen auch anschauen (z.B. Wundt - 1879 als Gründungszahl). Es kam eine Frage mit Bild von einem MRT-Scan, bei der man glaub ich sagen sollte, welcher Bereich gerade aktiv ist, dafür muss man das Buch dann schon gründlich gelesen und auch verstanden haben. Ist aber alles machbar!

> Für die Multiple-Choice-Fragen muss man halt den Stoff lernen, die Fragen selbst fand ich großteils recht einfach zu beantworten, nur ein paar einzelne Fragen waren schwierig.

 

 

Fazit: Gut machbar wenn man sich die Zeit richtig einteilt.

 

Weitere Tipps zum Test:

Eine Seite mit Beispiel Altfragen und zum Teil tatsächlichen Altfragen ist https://www.schickl.de/testfragen/. Hier bekommt ihr auch (im Normalfall) ein Feedback über die Anzahl der richtig gelösten Fragen und die Antworten die richtig gewesen wären.

Es gibt sogar eine Facebook-Gruppe zum Austausch. https://www.facebook.com/groups/aufnahmetest.psychologie/

Dann bleibt mir nur noch euch Viel Glück zu wünschen! Ihr macht das Schon ;-)

Liebe Grüße Jakob

 

Informative Psychologie Lehrbücher im Überblick

Wir haben die folgenden Buchempfehlungen für alle die am Bachelor Psychologie Studium interessiert oder schon im Studium sind.